Vom 17. Januar 2014

Tagesgeld: Zinsen sinken weiter – 1,50 Prozent schon das höchste der Gefühle

Tagesgeld: Zinsen sinken weiter – 1,50 Prozent schon das höchste der Gefühle © Lupo / pixelio.de

Nachdem die EZB in ihrer ersten Sitzung des Jahres entschieden hat, den Leitzins unverändert zu lassen, haben mehrere bislang im Bereich Tagesgeld führende Banken entschieden, die angebotenen Konditionen nicht mehr länger aufrecht erhalten zu können.

So haben mit deri niederländischen ABN Amro-Tochter MoneYou und der Renault Bank direkt, die bislang bei den Tagesgeldzinsen weit vorne lagen, gleich zwei Banken ihr Angebot geändert. Die MoneYou bietet inzwischen statt bislang 1,45 Prozent nur noch 1,30 Prozent Zinsen per annum und darüber hinaus auch die Zinsen für Festgelder gesenkt.

Bei der Renault Bank direkt erhalten Kunden nur noch 1,30 statt der bislang immerhin noch 1,40 Prozent Zinsen auf ihr kurzfristig angelegtes Geld. Wer im Begriff ist, ein neues Tagesgeldkonto zu eröffnen, steht folglich vor keiner einfachen Wahl, da die Unterschiede nur noch marginal sind und es bei keiner Bank eine wirklich stattliche Rendite gibt.

Führend ist momentan die ING-DiBa, die allerdings auch nur Neukunden für vier Monate einen Zinssatz von 1,50 Prozent garantiert, ehe dann in der Regel eine Rückstufung auf 1,0 Prozent erfolgt. Bei der BNP Paribas-Tochter Cortal Consors gibt es zwar auch für Neukunden lediglich 1,40 Prozent, doch werden diese für die ersten 50.000 Euro immerhin ein ganzes Jahr lang garantiert.

Anzeige: