Vom 09. Januar 2014

DAX auf dem Weg zu 10.000 Punkten – Experten warnen vor Sorglosigkeit

DAX auf dem Weg zu 10.000 Punkten – Experten warnen vor Sorglosigkeit © Markus Vogelbacher / pixelio.de

Auch wenn der DAX am heutigen Donnerstag nicht recht voran kommt, ist beim aktuellen Stand von 9.500 Punkten die Marke von 10.000 nicht mehr fern. Und diese Marke wird nach Einschätzung vieler Experten auch relativ zeitnah fallen, da in der aktuellen Euphorie wieder viele Anleger auf den Zug aufspringen.

Genau das nehmen Experten nun aber zum Anlass, gerade Neulinge auf dem Börsenparkett vor überstürzten und vor allem wenig durchdachten Entscheidungen zu warnen. Denn bei genauerer Betrachtung ist die momentane Situation nicht wirklich neu. Schon häufiger in der Vergangenheit schien der DAX unaufhörlich zu klettern, ehe dann plötzlich und scheinbar aus dem Nichts ein Kurssturz folgte und nur diejenigen vor dem Verlust der erzielten Gewinne und von noch mehr bewahrte, die rechtzeitig die nicht immer einfach zu erkennenden Zeichen der Zeit zumindest erahnt haben.

Vor allem sollte Anleger sich dessen bewusst sein, dass es praktisch jederzeit zu einem Einbruch kommen kann. Anlässe für einen Kurssturz wären im Moment einige denkbar, angefangen von neuen Krisen in Europa bis hin zu Problemen in China können viele Dinge Einfluss auch auf den DAX haben, weshalb Anleger sehr sensibel reagieren und keineswegs blind alle auf den ersten Blick günstig erscheinenden Käufe tätigen sollten.

Allgemein ist beim Handel mit Aktien, Währungen und allen anderen Wertpapieren Erfahrung enorm wichtig. Am meisten lernt man, wie in praktisch allen anderen Bereichen des Lebens auch, zwar durch eigene Fehler, doch umso besser ist es, wenn man gerade Anfängerfehler vermeiden kann. Unter http://www.deutschefxbroker.de/die-groessten-fehler-beim-forex-trading/ findet sich mit speziellem Augenmerk auf das sogenannte Forex Trading, also dem Handel mit Währungen, eine Aufstellung beliebter Fehler, die man besser vermeiden sollte, will man am Ende des Tages bzw. des Investments nicht schlechter dastehen als zuvor. Zwar ersetzt das Lesen von Ratgebern nie die praktische Erfahrung, doch hilfreich ist es allemal, um zumindest nicht gleich in die erstbesten Fallen zu tappen.

Anzeige: