Vom 15. Januar 2013

Statistisches Bundesamt: Deutsche Wirtschaft im vierten Quartal 2012 leicht geschrumpft

Statistisches Bundesamt: Deutsche Wirtschaft im vierten Quartal 2012 leicht geschrumpft © Thomas Lohnes/dapd

Die deutsche Wirtschaft befindet sich endgültig an der Schwelle zur Rezession. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, sind der weltweite Konjunkturabschwung und die anhaltende Schuldenkrise im Euro-Raum nun auch in Deutschland angekommen, was sich in einem zwischen Oktober und Dezember um 0,5 Prozent geschrumpften Bruttoinlandsprodukt widerspiegelt.

Nach Einschätzung der Wirtschaftsexperten spielten beim leichten Abschwung neben den Problemen in der Euro-Zone vor allem auch die schwächelnde Konjunktur in wichtigen Exportländern wie China, Indien und Brasilien eine Rolle. Bei anhaltender Entwicklung wird sich eine Rezession, von der gesprochen wird, wenn das Bruttoinlandsprodukt zwei Quartale in Folge sinkt, wohl nicht vermeiden lassen.

Die Gesamtbilanz für das Jahr 2012 fällt aus deutscher Sicht indes durchaus ordentlich aus. Zwar wurde das Wachstum um 3,0 Prozent aus dem Jahr 2011 nicht erreicht, doch auch das Plus von 0,7 Prozent ist angesichts des schwierigen europäischen Umfeldes bemerkenswert.

Nichts von ungefähr sprach der Präsident des Statistischen Bundesamts, Roderich Egeler, bei der Bekanntgabe der Zahlen davon, dass sich die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr angesichts der Eurokrise „in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld als widerstandsfähig erwiesen“ und der „europäischen Rezession“ getrotzt habe.

Anzeige: